EZ "Für Heimat und Brauchtum"

Verleihungsbedingungen:

Das Ehrenzeichen "Für Heimat und Brauchtum" wird für ein verdienstvolles Wirken im Bereich der Volks- und Brauchtumspflege verliehen, durch das wertvolles Volksgut erhalten und das volkskulturelle Leben im Ort, im Bezirk oder im Land gefördert wurde.
Das Ehrenzeichen "Für Heimat und Brauchtum" kann in drei Stufen - in Bronze, Silber und Gold - verliehen werden:

  • Bronze:    Für besondere Verdienste im örtlichen Bereich für mindestens 10 Jahre hervorragende Aktivitäten im Verein, mindestens 5 Jahre Obmann, Bezirkskassier, Schriftführer, Jugendreferent oder im Landesverbandsvorstand.
  • Silber:    Für besondere Verdienste im örtlichen Bereich, wenn sie sich über einen längeren Zeitraum (mindestens 25 Jahre) erstrecken, oder für besondere Verdienste in der Volks- und Brauchtumspflege, die über den örtlichen Bereich hinaus Bedeutung haben oder für besondere Verdienste auf Bezirks- oder Landesebene,  mindestens 5 Jahre Bezirks- oder Gauobmann bzw. Landeskassier; 10 Jahre Bezirkskassier, Schriftführer, Jugendreferent oder im Landesverbandsvorstand; 15 Jahre Obmann; 20 Jahre Obmann-Stellvertreter, Kassier, Schriftführer, Vorplattler oder Vortänzerin sowie dessen/deren Stellvertreter, Jugendbetreuer.
  • Gold:    Für hervorragende Verdienste auf Bezirks- und/oder Landesebene oder für besondere Verdienste im örtlichen Bereich, die für das ganze Land von großer Bedeutung sind, mindestens 5 Jahre Landesobmann; 15 Jahre Bezirks- oder Gauobmann, Landeskassier; 20 Jahre Bezirkskassier, Schriftführer, Jugendreferent oder im Landesverbandsvorstand; 25 Jahre Obmann; 30 Jahre Obmann-Stellvertreter, Kassier, Schriftführer, Vorplattler oder Vortänzerin bzw. dessen/deren Stellvertreter oder 40 Jahre Ausschussmitglied im Verein.

Einreichung:

Sie erfolgt durch den Obmann/Gruppenleiter mit einem hiefür vorgesehenen Formular (www.salzburgervolkskultur.at). Dieses Formular wird an den Gauobmann gesandt, der es an den Landesverband weiterleitet. Der Obmann/Gruppenleiter bestätigt mit seiner Unterschrift die Richtigkeit der Angaben. Einreichung mindestens 4 Wochen vor dem Verleihungstermin.

Vergabe:

Über eine Vergabe in Bronze und Silber entscheidet der Gauverbandsvorstand. Über eine Vergabe in Gold entscheidet der Landesverbandsvorstand.
Bei einer Verleihung dieser Ehrung (außer Zeitmedaille) muss mindestens ein Zeitraum von 5 Jahren seit der letzten Ehrung verstrichen sein.

Verleihung:

In Bronze bei einem würdigen Anlass im Ort durch einen Vertreter des Gauverbandes oder Landesverbandes. In Silber und Gold in der Regel bei einer Veranstaltung mit überregionaler Bedeutung (z. B. Jahrtag des Gauverbandes, Jahrtag des Landesverbandes, Gaufest, größeres Jubiläumsfest). Es ist die Aufgabe des Heimatvereines/der Brauchtumsgruppe, den Gauobmann zeitgerecht zu ersuchen, die Verleihung vorzunehmen.

Kosten:
siehe Beiblatt

<zurück>

Drucken